Den Fachanwalt für Scheinselbständigkeit* gibt es leider nicht, und auch nur wenige spezialisierte Anwälte bundesweit.

Kein Fachanwalt, aber Spezialist bzw. spezialisierter Anwalt

Rechtsanwalt Felser ist als Betreiber der Webseite Scheinselbstaendigkeit.de allerdings seit 1997 auf das Thema Scheinselbständigkeit spezialisiert, also zu einem Zeitpunkt, als die ersten Diskussionen zum zwei Jahre später (1999) in Kraft getretenen Gesetz begannen. Er verfügt seitdem über Erfahrung aus mehr als tausend unterschiedlichsten Mandaten sowohl von Auftraggebern als auch von Auftragnehmern. Er hat Mandanten gegenüber der DRV, dem Zoll, dem Finanzamt und in strafrechtlichen Ermittlungsverfahren vertreten und mehrere hundert Statusfeststellungsverfahren begleitet.

Allein bei der Telekom hat Rechtsanwalt Felser mehr als hundert IT-Freiberufler beraten und vertreten. Jeden Monat kommen ca. 25 neue Mandate hinzu, in denen die mindestens den Anforderungen an den Fachanwalt entsprechende praktische und theoretische Erfahrung von Rechtsanwalt Felser von Mandanten nachgefragt wird.

Nach Ansicht des BGH darf ein Anwalt sich „Spezialist für …“ nennen, es kommt aber darauf an, „ob die Fähigkeiten eines Rechtsanwalts auf einem bestimmten Gebiet jenen entsprechen, die an einen Fachanwalt zu stellen wären. Tun sie das, so gebe es keinen Grund, ihm die Führung einer entsprechenden Bezeichnung zu untersagen.“

Die Mandanten von Rechtsanwalt Felser kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, von Brandenburg bis ins Allgäu. Rechtsanwalt Felser hat Erfahrung aus zahlreichen Sozialgerichtsverfahren (auch einstweiliger Rechtsschutz) vor Sozialgerichten bundesweit (Sozialgericht Köln, München, Heilbronn, Osnabrück, Stuttgart, Berlin u.a.) und den Landessozialgerichten in NRW (Essen) und Baden-Württemberg. Gäbe es den Fachanwalt für Scheinselbständigkeit, Rechtsanwalt Felser wäre wohl der erste, der ihn beantragen und führen dürfte.

Fachanwalt laut Fachanwaltsordnung

* Die Bezeichnung Fachanwalt ist eine Zusatzbezeichnung, der von der zuständigen Anwaltskammer einem Rechtsanwalt in Deutschland verliehen werden kann. Die Zusatzbezeichnung „Fachanwalt für ….“ soll dem Nachweis dienen,  dass der Rechtsanwalt auf einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere Kenntnisse und Erfahrungen zu verfügt. Die Voraussetzungen zum Erwerb und Führen der Fachanwaltsbezeichnung sind  in der Fachanwaltsordnung (FAO) geregelt. Derzeit gibt es 21 verschiedene Fachanwaltschaften, leider immer noch keine für das Querschnittsgebiet der Scheinselbständigkeit (Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Strafrecht).

Ähnliche Einträge