Rückabwicklung

Wenn sich eine selbständige Tätigkeit als abhängige Beschäftigung, d.h. Arbeitsverhältnis herausstellt, kann es zu einer Rückabwicklung (Rückforderung, Verrechnung) kommen. Dann wird der bis dato Selbständige nachträglich innerhalb der auf das Arbeitsverhältnis anzuwendenden Verfallfristen bzw. Verjährungsfristen eingruppiert und kann durch den Arbeitgeber „überzahltes“ Honorar verrechnet werden, wenn zB der Stundensatz höher lag als im Arbeitsverhältnis. Möglicherweise …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 12. Oktober, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , ,


Rückforderung

Nach der Feststellung von Scheinselbständigkeit stellen Auftraggeber oft diverse Rückforderungen an den vormals selbständigen Auftragnehmer. In den Regel erfolgt diese Rückforderung ohne Rechtsgrundlage. Rückforderung der Differenz zwischen dem im Betrieb üblichen Gehalt und dem gezahlten Honorar Auftraggeber, denen durch eine Betriebsprüfung oder einen Statusfeststellungsbescheid Scheinselbständigkeit nachgewiesen wurde, verlangen von dem bisherigen Auftragnehmer die Differenz zwischen …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 5. November, 2016 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Rundschreiben

In einem Rundschreiben haben die Sozialversicherungsträger Grundsätze festgelegt, wie sie die Abgrenzung selbständiger Tätigkeit von abhängiger Beschäftigung bei Betriebsprüfungen und Statusfeststellungsverfahren handhaben. Aktuell ist das Rundschreiben der Sozialversicherungsträger aus April 2010. Download: Rundschreiben_DRV_april_Scheinselbstaendigkeit Die Rundschreiben der Sozialversicherungsträger sollen eine einheitliche Handhabung durch Rentenversicherung, Krankenkassen und Arbeitslosenversicherung gewährleisten. Sie binden die Sozialgerichte allerdings nicht: „Schließlich kann …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 13. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , , ,