Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) setzt zur Klärung des sozialversicherungsrechtlichen Status (Scheinselbständigkeit) diverse Formulare und Fragebögen ein. Hier zum Download und mit Hinweisen, wie das Formular auszufüllen ist. Folgende Formulare werden zur Ermittlung der Sozialversicherungspflicht, Rentenversicherungspflicht und zur Prüfung des Status (Selbständig, scheinselbständig oder arbeitnehmerähnlich selbständig oder rentenversicherungspflichtig selbständig) eingesetzt:

V020 bzw. V0020: Fragebogen zur Feststellung der Pflichtversicherung kraft Gesetzes als selbständig Tätiger und Antrag auf Pflichtversicherung als selbständig Tätiger
> Download V020_DRV_Versicherungspflicht_Selbständiger

V021 bzw. V0021: Erläuterungen zum Fragebogen zur Feststellung der
Versicherungspflicht kraft Gesetzes als selbständig Tätiger bzw.
zum Antrag auf Versicherungspflicht als selbständig Tätiger
> Download V0021_DRV_Erläuterungen_zu_V020

V023bzw. V0023: Fragebogen zur Feststellung der Versicherungspflicht
kraft Gesetzes als selbständig Tätiger
> Download V0023_DRV_Fragebogen

V024 bzw. V0024: Erläuterungen zum Fragebogen zur Feststellung der
Versicherungspflicht kraft Gesetzes als selbständig Tätiger
> Download  V0024_DRV Erläuterungen

V025 bzw. V0025: Merkblatt Pflichtversicherung auf Antrag für selbständig Tätige
> Download V0025_V025_Merkblatt_DRV

V027 bzw. V0027: Antrag auf Feststellung des sozialversicherungsrechtlichen Status (Antrag zur Klärung der Frage ob eine selbständige oder abhängige Beschäftigung vorliegt) > Download Antrag V027

Kommentierung und Ausfüllhilfe zum Antrag V027 von Rechtsanwalt Felser

V028 bzw. V0028: Erläuterungen zum Antrag auf Feststellung des
sozialversicherungsrechtlichen Status (Erläuterungen der DRV zum Fragebogen / Antrag V027)
> Download V0028_V028_DRV

V029 bzw. V0029: Bestätigung über einen Versicherungsvertrag (zum Nachweis einer gleichwertigen Krankenversicherung und Altersversorgung nach § 7 Absatz 6 SGB IV).
> Download V0029_V029_Versicherung_DRV

C0031: Anlage zum Statusfeststellungsantrag zur Beschreibung des Auftragsverhältnisses (Statusfeststellungsverfahren nach § 7a Abs. 1 Satz 1 SGB I – optionales Statusfeststellungsverfahren = Nachfragen zum Antrag V027)
> Download Anlage C0031

> Kommentierung und Aufüllhilfe zur Anlage C0031 von Rechtsanwalt Felser

C0032: Formular Angaben zur GmbH Anlage zum Statusfeststellungsantrag für
Gesellschafter / Geschäftsführer einer GmbH ( Statusfeststellungsverfahren nach § 7a Abs. 1 Satz 1 SGB IV – optionales Statusfeststellungsverfahren – zur Beschreibung des Auftragsverhältnisses für Gesellschafter / Geschäftsführer einer GmbH
> Download C0032_C032_DRV

C0033: Anlage zum Statusfeststellungsantrag für mitarbeitende Angehörige (Statusfeststellungsverfahren nach § 7a Abs. 1 Satz 1 SGB IV (optionales Statusfeststellungsverfahren) zur Beschreibung des Auftragsverhältnisses für mitarbeitende Angehörige)
> Download C0033_C033_DRV

V050 bzw. V0050: Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung für Selbständige mit einem Auftraggeber
> Download V0050_V025_DRV

V051 bzw. V0051: Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Befreiung von
der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung für
Selbständige mit einem Auftraggeber
> Download V0051_V051_DRV

V060 bzw. V0060: Antrag auf Beitragszahlung für eine freiwillige Versicherung
> Download V0060_V060_DRV

V061 bzw. V0061: Erläuterungen zum Antrag auf Beitragszahlung für
die freiwillige Versicherung in der Rentenversicherung
> Download V0061_V061_DRV

Achtung: Fallstricke der Formulare

Die Formulare sind mit Vorsicht zu geniessen. So müssen Sie nach Beantragung einer freiwilligen Versicherung in der Rentenversicherung (Formulare V060 und V061) damit rechnen, dass ihr Status durch weitere Formulare überprüft wird und sie am Ende oft zwangsversichert sind. Sie können nämlich nur dann freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, wenn sie tatsächlich selbständig sind. Für Gutwillige, die Beiträge freiwillig entrichten wollen, entpuppt sich der Antrag V060 als Alptraum.

Auch GmbH-Geschäftsführer einer Familien-GmbH müssen mit bösen Überraschungen rechnen. Bis 2004 war keine obligatorische Statusfeststellung vorgeschrieben, so dass eine Klärung durch die DRV unterblieb. Da sich seit 2012 das Bundessozialgericht Stück für Stück mit Riesenschritten von der familienfreundlichen „Schönwetterrechtsprechung“, d.h. der Berücksichtigung der „familienhaften Rücksichtnahme“ verabschiedet, drohen auch verwandschaftlich verbundenen Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführern in Familienunternehmen saftige Nachzahlungen. Die Steuerberater ahnen davon leider in den meisten Fällen nichts. Die DRV hat sich diese Zielgruppe aber aktuell in Betriebsprüfungen vorgenommen. Auch Stimmbindungsvereinbarungen, bis Ende 2015 oft noch ein probates Mittel, erkennt das Bundessozialgericht kaum noch als „Weisungsschutz“ an.

Der Trend auch beim normalen Statusfeststellungsverfahren (V0027 mit C0031, C0032 oder C0033) ist eindeutig. Seit Jahren steigt die Zahl der Bescheide, die eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung feststellen, kontinuierlich an, von anfänglich 1/3 zu aktuell (2014) mehr als der Hälfte. Viele Bescheide könnten wunschgemäß ausfallen, wenn frühzeitig, d.h. vor Antragstellung bzw. dem Versenden der Formulare, versierte Hilfe eines erfahrenen, auf das Thema spezialisierten Anwaltes in Anspruch genommen worden wäre.

Im  Zweifel vereinbaren Sie einen Telefontermin mit Rechtsanwalt Felser für eine Beratung, bevor sie irreparable Angaben machen.

Ähnliche Einträge