Die BfA (Bundesversicherungsanstalt für Angestellte) in Berlin war bis 2005 die größte Trägerin der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland und einer der größten Sozialleistungsträger Europas. Die Bundesversicherungsanstalt war Träger der Angestelltenrentenversicherung und betreute zuletzt rund 30 Millionen Versicherte.

Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte war bis 2005 für die Durchführung der Versicherung für Angestellte in der Rentenversicherung für Angestellte zuständig.

Die regionalen Landesversicherungsanstalten waren für die Arbeiter und Handwerker und die Bahnversicherungsanstalt für Beschäftigte der Bahn in der Rentenversicherung für Arbeiter, die Bundesknappschaft für bergbaulich Beschäftigte in der knappschaftlichen Rentenversicherung sowie die Seekasse für Seeleute zuständig.

Für die selbständigen Künstler und Publizisten, für deren Leistungen die BfA zuständig war, war die Künstlersozialkasse als besonderer Abteilung der Unfallkasse des Bundes in Wilhelmshaven verantwortlich.

Mit der zunehmenden Aufhebung der Trennung von Arbeitern (LVA) und Angestellten (BfA) wurde sie im Zuge der Organisationsreform der Rentenversicherung mit dem Verband Deutscher Rentenversicherungsträger zum 1. Oktober 2005 in die Deutsche Rentenversicherung Bund überführt. Die DRV übernimmt seitdem die Aufgaben der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, der 22 Landesversicherungsanstalten (LVA), der Bundesknappschaft, der Seekasse und der Bahnversicherungsanstalt. Sitz ihrer Hauptverwaltung ist Berlin.

Für Scheinselbständigkeit ist die DRV als Rechtsnachfolger der Bundesanstalt insoweit von Bedeutung, als die Betriebsprüfer der DRV in den alle vier Jahre stattfindenen Betriebsprüfungen die Einhaltung der Sozialversicherungsvorschriften überprüfen und die Clearingstelle der DRV für die Klärung von Statusfragen im Rahmen der Statusfeststellungsverfahren nach § 7a SGB IV zuständig ist.

Dass es die BfA seit 2005 nicht mehr gibt, haben viele von Scheinselbständigkeit bedrohte Unternehmer (z.B. ein Maklerpool, der aber auch alles andere durcheinanderbringt) und viele Berater und Gründerwebseiten nicht mitbekommen. Auch in Laienforen wird Jahre später noch von der BfA und der BfA-Bescheinigung oder BfA-Befreiung gesprochen.

Ähnliche Einträge