Arbeitgeber

Wenn Scheinselbständigkeit vorliegt, ist der Auftraggeber in Wirklichkeit Arbeitgeber, der formal Selbständige Arbeitnehmer. Die Folgen treffen fast ausschließlich den Auftraggeber/Arbeitgeber. Der Auftragnehmer / Arbeitnehmer darf sich dagegen oft über Erstattungen von Steuern und Krankenversicherungsbeiträgen freuen.

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 14. Oktober, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , ,


Arbeitnehmer

Scheinselbständige sind abhängig beschäftigt, insbesondere als Arbeitnehmer, so § 7 SGB IV. Das Bestehen eines Arbeitsverhältnis ist allerdings nicht zwingende Voraussetzung für eine „Beschäftigung“ im Sinne des § 7 Abs. 1 SGB IV (vgl. BAG 27.09.2001 – 6 AZR 489/00, juris; 30.08.2000 – 5 AZB 12/00, juris). LAG Köln, Urteil vom 5. April 2012 – …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 25. Januar, 2016 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , ,


arbeitnehmerähnlich

Arbeitnehmerähnlich können auch Selbständige sein. Der Begriff des „arbeitnehmerähnlichen Selbständigen“ wird oft – aber fälschlicherweise – mit der Scheinselbständigkeit vermengt. Als arbeitnehmerähnlicher Selbständiger werden Selbständige bezeichnet, die aufgrund wirtschaftlicher Abhängigkeit von einem Auftraggeber der Rentenversicherungspflicht unterworfen werden. Es handelt sich bei arbeitnehmerähnlichen Selbstständigen um sogenannte „Ein-Personen-Unternehmer“ oder „Solo-Selbständige“. Geregelt ist dies in § 2 Nr. …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 3. Juli, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , ,


arbeitnehmerähnliche Selbständige

Als arbeitnehmerähnliche Selbständige werden Selbständige mit (im wesentlichen) einem Auftraggeber und ohne eigene (sozialversicherungspflichtige) Arbeitnehmer angesehen. Gesetzlich geregelt ist das in § 2 Nr. 9 SGB VI. Arbeitnehmerähnlicher Selbständige müssen Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung abführen. Früher wurde der arbeitnehmerähnliche Selbständige auch als rentenversicherungspflichtiger Selbständiger bezeichnet. Die Beiträge muss der arbeitnehmerähnliche Selbständige selbst abführen, anders …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 8. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , ,


arbeitnehmerähnliche Selbstständige

Arbeitnehmerähnliche Selbstständige sind nach § 2 Nr. 9 SGB VI Selbstständige mit im wesentlichen einem Auftraggeber und ohne eigene sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer.  Der Status des arbeitnehmerähnlichen Selbstständigen wird gerne mit der Problematik der Scheinselbstständigkeit vermischt. Nach dem SGB VI sind arbeitnehmerähnliche Selbstständige rentenversicherungspflichtig, müssen also Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung der Deutschen Rentenversicherung Bund einzahlen. Die …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 21. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , ,


arbeitnehmerähnlicher Selbständiger

Arbeitnehmerähnlicher Selbständiger im Sinne von § 2 Nr. 9 SGB VI ist ein Einzelunternehmer (Freelancer, Freiberufler, freier Mitarbeiter, Subunternehmer), der im wesentlichen und auf Dauer für einen Auftraggeber arbeitet und keinen eigenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigt. Ein arbeitnehmerähnlicher Selbständiger ist zwar ein echter Selbständiger, der aber gesetzlich dazu verpflichtet ist, sich in der Rentenversicherung der DRV …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 21. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , ,


arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger

Als arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger ist nach § 2 Nr. 9 Sozialgesetzbuch VI ein Selbstständiger anzusehen, der im wesentlichen für einen Auftraggeber tätig ist und keinen eigenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigt. Rechtsfolge ist die Rentenversicherungspflicht des arbeitnehmerähnlichen Selbstständigen, dem das oft nicht bewusst ist. Nicht selten kommt die böse Überraschung Jahre später in Form eines Bescheids der Deutschen …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 21. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , ,


Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung ist auch ein Thema im Bereich der Scheinselbständigkeit. Vermittlung von Selbständigen durch Provider, Vermittler oder Agenturen Werden nämlich Scheinselbständige durch einen Provider / Vermittler überlassen und nicht „echte“ Selbständige, liegt keine Vermittlung von Selbständigen, sondern von Arbeitnehmern, d.h. Arbeitnehmerüberlassung vor. Dies droht, wenn der Endkunde die Selbständigen „wie“ Arbeitnehmer einsetzt, also zB in gemischten …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 10. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis

Auch eine Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis spielt beim Thema Scheinselbständigkeit eine große Rolle, nämlich dann, wenn Selbständige über einen Vermittler bei einem sog. Endkunden eingesetzt werden. Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis auf Vorrat – Fallschirmlösung Viele Vermittler bzw. Provider von Selbständigen (IT-Beratern, Honorarärzten und anderen Freiberuflern) verfügen „vorsorglich“ über eine Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis, die aber der Vermittlung von Freiberuflern beim jeweiligen Endkunden nicht zugrundeliegt. …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 3. Februar, 2016 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Das Gesetz zur Regelung der Arbeitnehmerüberlassung (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz – AÜG) regelt die Überlassung von Arbeitnehmern (Leiharbeitnehmern) durch einen Verleiher an einen Entleiher, die die entliehenen Beschäftigten nach seinen Vorstellungen (unter Beachtung der Gesetze und Verträge) und Weisungen im seinem Betrieb einsetzt. Der Entleiher ist im Grunde genommen nur Statusarbeitgeber, der Einsatz und damit auch die Eingliederung …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 10. September, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , ,