Vor allem Kurierfahrer haben in den neunziger Jahren die Diskussion um Scheinselbstständigkeit ausgelöst.  Nach Ansicht der Deutschen Rentenversicherung und der Rechtsprechung der Sozialgerichte sind Kurierfahrer allerdings nur ausnahmsweise abhängig beschäftigt und damit scheinselbstständig.  Am Beispiel der Kurierfahrer zeigt sich, wie unsinnig voll im sozial politisch, die zunehmende Bedeutung des Abgrenzungskriteriums der „Übernahme unternehmerischen Risikos“ ist.  Nur wirtschaftlich abhängig Unternehmer übernehmen gerne in einem Auftragsverhältnis ein unternehmerisches Risiko. Wirtschaftlich starke Unternehmer dagegen können die Übernahme unternehmerische Risiken abwehren  und lassen sich nach tatsächlichem Aufwand bezahlen.

Ähnliche Einträge