Als Sozialversicherungsbetrug wird landläufig das „Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt“ nach § 266a Strafgesetzbuch (StGB) bezeichnet.

Strafbar macht sich danach, wer „als Arbeitgeber der Einzugsstelle Beiträge des Arbeitnehmers zur Sozialversicherung einschließlich der Arbeitsförderung“ vorenthält.

Sozialversicherungsbetrug wird oft durch Anzeigen oder durch Ermittlungen des Zoll festgestellt.

Ähnliche Einträge