Einkommenssteuer

Scheinselbstständigkeit kann sich lohnen

Scheinselbstständigkeit kann sich lohnen, aber nur für den vermeintlich selbständigen Auftragnehmer. Scheinselbstständigkeit ist für den (Schein-)Auftraggeber eine teure Sache, die nicht selten in der Insolvenz endet. Jedenfalls sind fünf- bis sechsstellige Nachforderungen der Deutschen Rentenversicherung Bund bei Scheinselbstständigkeit eher die Regel als die Ausnahme. Festgestellt wird die Scheinselbstständigkeit meist bei einer Betriebsprüfung, was den zusätzlichen …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 9. Juni, 2015 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , ,


Haftungsbescheid vom Finanzamt (§ 42d EStG)

Ein Haftungsbescheid vom Finanzamt ist eine ganz böse Überraschung für Arbeitgeber, die Scheinselbständige beschäftigten. Kommt das Finanzamt nämlich zu dem Ergebnis, dass die Beschäftigung freier Mitarbeiter oder anderer Selbständiger tatsächlich als Einsatz von Arbeitnehmern anzusehen ist, kann der Auftraggeber für Einkommenssteuer in Haftung genommen werden, § 42d EStG. Allerdings kann der Auftraggeber auch für nicht …

Weiterlesen >

Veröffentlicht am: 30. März, 2011 von Michael W. Felser
Stichwörter (Tags): , , , , ,